Der VfL Uetze Handball informiert, dass ein absolutes Haftmittelverbot in den Uetzer Sporthallen besteht!
Twitter - VfL Uetze HandballTwitter - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze Handball
Du bist hier: VfL Uetze Handball/Dünner Kader macht sich bemerkbar

Dünner Kader macht sich bemerkbar

Die 1.Herren des VfL Uetze empfing am vergangenen Wochenende die abstiegsgefährdeten Gäste der HSG Herrenhausen/Stöcken. Der VfL hat in den drei letzten Spielen nur einen dünnen Kader zur Verfügung, welches sich auch schon in der letzten Woche gegen Anderten bemerkbar machte. Trainer Winkel stehen bei vier Verletzten nur bedingt Rückraum- und Außenspieler zur Verfügung. Die Wechselmöglichkeiten könnten besser sein, so der Trainer. Dennoch sollte ein Sieg gegen die HSG beim letzten Heimspiel zum Abschluss geholt werden.

Das Spiel begann zunächst sehr ausgeglichen. Doch ab dem 6:6 erzielten die Gäste vier Tore in Folge und der VfL stand vor einem 4-Tore-Rückstand (6:10). Wie schon gegen Anderten erzielten die Gäste die Tore über Tempogegenstöße. Ballverluste der Uetzer waren wiedermals der Grund. Zur Halbzeit gelang es dem VfL diesen Rückstand nicht zu verkürzen. Zur Halbzeit trennten sich beide Teams mit einem 9:13 Spielstand. Trainer Winkel fehlte es an der Körpersprache. Lustlose Körperhaltungen in Abwehr und Angriff spiegelten die Leistung der ersten Halbzeit wieder. Er motivierte seine Mannschaft noch einmal und betonte, dass diese den Zuschauern beim letzten Heimspiel noch einmal eine gute Leistung zeigen solle. Er wollte mehr Kampfgeist in der zweiten Hälfte sehen und schlussendlich als Sieger vom Platz gehen. Doch auch im zweiten Durchgang kam die Mannschaft nicht zu ihrer gewohnten Leistung und die eingeschränkten Wechselmöglichkeiten stellten den Trainer vor eine Herausforderung. Neue Formationen in Abwehr und Angriff wurden ausprobiert. In den letzten zehn Spielminuten gelang es dem VfL den Rückstand zu verkürzen (20:21). Die Hausherren hatten mehrmals die Chance auszugleichen, doch diese wurden nicht genutzt. So musste sich das Team am Ende mit einer 22:23 Niederlage zufriedenstellen. Dennoch möchte sich die Mannschaft noch einmal für die Unterstützung in der gesamten Saison bedanken. In dieser turbulenten Saison haben alle gezeigt, dass auch in harten Zeiten alle zur Stange halten und so ist man doppelt froh, den Klassenerhalt geschafft zu haben. Winkel fand nach dem Spiel die richtigen Worte, um sich bei den heimischen Zuschauern vorerst in die Sommerpause zu verabschieden.

Es spielten: Jonas Wietfeld (5), Kai Wietfeld (4), Niklas Benefeldt (3), Thorben Wietfeld (3/1), Hendrik Harms (2), Philipp Lackinger (2), Fabian Wysocki (1/1), Jan Wietfeld (1), Maximilian Kelpe (1), Wilko Margraf, Christian Jäger (TW), Marco Pagel (TW), Daniel Lüddecke (TW)

Tags