Der VfL Uetze Handball informiert, dass ein absolutes Haftmittelverbot in den Uetzer Sporthallen besteht!
Twitter - VfL Uetze HandballTwitter - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze Handball
Du bist hier: VfL Uetze Handball/Miserable Chancenauswertung kostet 2 Punkte

Miserable Chancenauswertung kostet 2 Punkte

An diesem Wochenende musste die 1.Herren des VfL Uetze zum zweiten Auswärtsspiel in Folge zum SV Alfeld reisen. Im Hinspiel konnte die Uetzer Riege gerade in der zweiten Hälfte dominieren und gewann somit verdient mit 35:23. Diese Leistung sollte auch an diesem Wochenende an den Tag gelegt werden.

Die Anfangsphase der Partie verlief relativ ausgeglichen. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Auf beiden Seiten war das Spiel durch ungenutzte Torchancen geprägt. Marco Pagel konnte gerade in der ersten Hälfte einige freie Torwürfe entschärfen. Somit stand nach knapp 20 Minuten ein 9:9 auf der Anzeigentafel. In der Schlussphase der ersten Halbzeit ließ der VfL jedoch einige Torchancen aus und dieses wurde im Gegenzug direkt von den Gastgebern bestraft. Alfeld setzte sich erstmalig mit drei Toren zum 9:12 ab. Die Uetzer Riege hatte in dieser Phase eher das Nachsehen. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff konnte der SV sogar auf 4 Tore wegziehen. Doch Thorben Wietfeld traf kurz vor der Halbzeit per Siebenmeter zum 11:14 Halbzeitstand. In der Halbzeitansprache machte Winkel noch einmal auf die Beinarbeit aufmerksam. In der Abwehr wird zu langsam die Seite gewechselt. Das Verschieben dauere viel zu lange, so der Coach. Im Angriff fehlten ihm die Ideen. Das einfache Spiel wird gar nicht umgesetzt und wenn wir frei durch sind, dann werfen wir dem Torwart in die Arme. Ich will jetzt, dass ihr die direkten Wege geht und die einfachen Tore werft, so Winkel. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es dem VfL den Rückstand von 3 Toren aufzuholen. In der 44. Spielminute glich der VfL zum 18:18 aus. Kai Wietfeld konnte in dieser Phase wichtige Tore für sein Team erzielen. Daniel Lüddecke, erstmals im Tor des VfL, konnte in dieser Phase auch einige Bälle parieren und die 5:1-Abwehr zeigte Wirkung. Doch entgegen aller Vorstellungen blieb der VfL nur bis zum 19:19 auf Augenhöhe. 6 Tore der Gastgeber in Folge und ein nicht verwandelter Siebenmeter des VfL sorgten schlagartig für einen 19:25 Rückstand. Die Blau-Weißen verwarfen in dieser Phase binnen weniger Sekunden reihenweise die Bälle im Angriff. Alfeld nutzte dies knallhart aus. Entgegen aller weiteren Bemühungen mit einer 4:2-Deckungsvariante das Alfelder Spiel zu unterbinden, musste sich die 1.Herren am Ende mit 25:31 geschlagen geben.

Es spielten: Kai Wietfeld (8), Thorben Wietfeld (4/3), Dennis Jünemann (3/1), Niklas Benefeldt (3), Jonas Wietfeld (2), Maximilian Kelpe (2/1), Philipp Lackinger (2), Hendrik Harms (1), Marten Liefke, Torben Schnell, Wilko Margraf, Marco Pagel (TW), Daniel Lüddecke (TW)

Tags