Der VfL Uetze Handball informiert, dass ein absolutes Haftmittelverbot in den Uetzer Sporthallen besteht!
Twitter - VfL Uetze HandballTwitter - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze Handball
Du bist hier: VfL Uetze Handball/Niederlage gegen Bothfeld lässt Aufstieg in weite Ferne rücken

Niederlage gegen Bothfeld lässt Aufstieg in weite Ferne rücken

Ein Blick in die Gesichter verriet alles: Mit der Niederlage gegen den TuS Bothfeld ist ein Traum zerplatzt. Der Traum vom Aufstieg in die Landesliga. Verstecken musste sich die Uetzer Mannschaft dank ihrer Leistung gegen den Tabellenzweiten aus dem Norden Hannovers nicht. Trotz eines zwischenzeitlichen 14:21-Rückstand kam Blau-Weiß zurück und hatte kurz vor Schluss sogar die Chance auf den Ausgleich.

Zu ungewohnter Zeit startete die Partie bereits am späten Samstagmittag um 14:45 Uhr. Die vielen mitgereisten Uetzer Fans bekamen eine leicht dezimierte Mannschaft zu sehen, deren Personalnot durch frühe Verletzungen von Maximilian Kelpe und Kai Wietfeld  noch verstärkt wurde. Spielerisch gaben die ersten 20 Minuten wenig Raum zu Kritik. Dank eines starken Marco Pagel, der gut funktionierenden Abwehr und dem meistens überzeugenden Offensivspiel blieben die beiden Teams auf Augenhöhe. Zum Ende der ersten Hälfte hin war den Uetzern jedoch anzumerken, dass die Saison bereits etwas länger dauert und die Frischereserven allmählich aufgebraucht sind. Eine rote Karte nach drei Zwei-Minuten-Strafen gegen Jonas Wietfeld trug nicht unbedingt zur Verbesserung der Lage bei.

Die erste Halbzeit endete mit einem aus Uetzer Sicht enttäuschenden 13:18-Rückstand. Und auch der Start in die zweite Hälfte glückte den Männern aus dem Fuhsedorf nicht. Schnell stand es 14:21, womit die Partie eigentlich gelaufen schien. Dank der unermüdlichen und glänzend aufgelegten Fans ging jedoch bald ein Ruck durch die Mannschaft. Vor allem in Person von Thorben Wietfeld fand der Ball immer wieder durch einfach Würfe aus dem Rückraum seinen Weg ins Ziel. Der Abstand schmolz somit bis auf zwei Tore (25:27), Bothfeld war in den entscheidenden Situationen jedoch immer wieder zur Stelle und kam besonders über die beiden starken Außen zu Toren.

Am Ende ging es Schlag auf Schlag. 32:32, 33:33, 34:34. Bothfeld legte immer wieder vor, Uetze zog souverän nach, konnte aber zum Ende hin nicht mehr selbst in Führung gehen. Beim Stand von 34:35 bot sich Uetze dann noch einmal durch Jan-Simon Fischer die Möglichkeit, wenigstens einen Punkt aus Bothfeld mitzunehmen. Der Ball fand seinen Weg ins Tor jedoch nicht. Der anschließende Konter und das Tor zum 34:36 begruben schließlich alle Uetzer Comeback-Versuche. Nach dieser Niederlage belegt Uetze weiterhin mit 31 Punkten den vierten Platz, jetzt jedoch mit drei Punkten Rückstand auf den Zweiten Bothfeld. Hänigsen könnte durch einen Sieg noch mit Bothfeld gleichziehen.

Trotz der hängenden Gesichter lässt sich jedoch eines ganz sicher sagen: Der absolute Wille und der überragende Einsatz nach einem großen Rückstand führten fast noch zu einem positiven Ausgang der Partie. Ein Grund also, um stolz auf sich selbst zu sein. Die Fans zollten der Mannschaft mit minutenlangem stehenden Applaus größten Respekt und waren stolz auf Blau-Weiß.

Es spielten: Christian Jäger (TW), Marco Pagel (TW), Wilko Margraf (2 Tore), Niklas Benefeldt (2), Torben Schnell (4), Dennis Jünemann (1), Maximilian Kelpe (1), Philipp Lackinger (7), Thorben Wietfeld (9), Kai Wietfeld, Jonas Wietfeld (3), Marten Liefke (3), Jan-Simon Fischer (2).

 

Tags