Der VfL Uetze Handball informiert, dass ein absolutes Haftmittelverbot in den Uetzer Sporthallen besteht!
Twitter - VfL Uetze HandballTwitter - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze Handball
Du bist hier: VfL Uetze Handball/Sieg in Harsum: Uetze macht Relegation klar

Sieg in Harsum: Uetze macht Relegation klar

Bereits in der letzten Woche bestritt der VfL Uetze das Hinspiel gegen die MTV Harsum. Nach einer vierwöchigen Pause konnte nur ein Remis erspielt werden. Der VfL hatte nun an diesem Sonntag die Chance sich zu revanchieren. So fuhr das Team um Susanne Schaper und Jörg Krüger voller Motivation nach Harsum. Pünktlich um 17 Uhr wurde das Rückspiel durch die beiden Unparteiischen angepfiffen.

Zunächst tat sich der VfL etwas schwer das gewohnte Spiel umzusetzen. Trotz des 1:0-Führungstreffers mussten drei Gegentore in Folge zum 1:3-Rückstand hingenommen werden. Nach und nach gelang es dem VfL durch eine an diesem Tag starke Abwehrleistung das Spiel wieder offen zu gestalten (3:3). Bis zum 4:4 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen.
Ab der 10. Spielminute nahm der VfL das Zepter in die Hand und konnte durch 3 Treffer in Folge mit 7:4 in Führung gehen. Bis zur Halbzeit konnten die Blau-Weißen die 3-Tore-Führung halten. So gingen beide Teams mit einem 11:8-Halbzeitstand in die Pause. Gerade in der ersten Halbzeit war deutlich zu erkennen, dass beide Abwehrreihen sich nichts zu schenken hatten. Sechs Zweiminuten-Zeitstrafen wurden durch die Unparteiischen verteilt.

Das Trainergespann sprach in der Halbzeit das Abwehr- und Angriffsverhalten an. Wir müssen das Spiel heute aus der Abwehr heraus gewinnen, so die Trainerin. Jörg Krüger fügte hinzu, dass nur wenn die Abwehr sicher steht, das gewohnte Tempospiel umgesetzt werden kann. "Wir müssen jetzt mit voller Konzentration in die zweite Halbzeit gehen und gleich wichtige und schnelle Tore erzielen", so Krüger weiter.

Direkt nach dem Wiederanpfiff setzte Thorben Wietfeld mit dem 12:8 die Worte der Trainer um. Der VfL machte seinen Job in der Abwehr ziemlich gut. Die Gastgeber nahmen sich oftmals Würfe aus dem Rückraum, die durch den Mittelblock entschärft wurden. Jedoch gaben die Gastgeber nicht auf und verkürzten auf 14:13. Die Uetzer Riege legte eine Schippe drauf und baute die Führung wieder auf 17:14 aus. Im Angriff konnte der VfL immer wieder Siebenmeter-Strafwürfe herausholen. Thorben Wietfeld verwandelte diese jedes Mal sicher, und das obwohl er in der letzten Woche verletzungsbedingt nicht am Training teilnehmen konnte. Gerade in den letzten 15 Minuten ließen die Kräfte der Gastgeber nach. Die Blau-Weißen hielten ihren Gegner auf Abstand und konnten ihre Führung bis auf 27:20 ausbauen. Am Ende betrieben die MTVler ein wenig Ergebniskosmetik zum 27:22-Endstand. Für den VfL ist die Revanche geglückt und es konnten zwei ganz wichtige Punkte im Aufstiegskampf erspielt werden. Die Landesliga-Relegation ist mit einer ganz starken Mannschaftsleistung somit gesichert. Am kommenden Samstag kann der VfL den direkten Aufstieg mit einem Auswärtssieg in Hildesheim perfekt machen. Das Team erwartet hier eine volle Tribüne mit heimischen Fans. Also kommt nach Hildesheim und pusht uns zum Sieg.

Es spielten: Philipp Lackinger (7 Tore), Jonas Wietfeld (6), Thorben Wietfeld (5/davon 4 Siebenmeter), Kai Wietfeld (5), Torben Schnell (2), Dennis Jünemann (1), Wilko Margraf (1), Jan Wietfeld, Maximilian Kelpe, Hendrik Harms, Niklas Benefeldt, Christian Jäger (TW), Marco Pagel (TW).