Der VfL Uetze Handball informiert, dass ein absolutes Haftmittelverbot in den Uetzer Sporthallen besteht!
Twitter - VfL Uetze HandballTwitter - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze HandballFacebook - VfL Uetze Handball
Du bist hier: VfL Uetze Handball/Totalausfall oder Arbeitsverweigerung?

Totalausfall oder Arbeitsverweigerung?

Am drittletzten Spieltag der Landesligasaison musste die 1.Herren des VfL Uetze beim TSV Anderten II im Eisteichweg antreten. Im Hinspiel konnte der VfL mit 31:27 gewinnen. In Anderten hat das Team merkwürdigerweise noch nie einen Punktgewinn feiern können. Dies sollte jedoch dieses Mal anders sein. Das Team wollte sich an diesem Spieltag aus eigener Kraft den sicheren Klassenerhalt holen. Was jedoch geschah, ist eher frustrierend gewesen.

Die 1.Herren des VfL erlebte heute einen rabenschwarzen Tag. Die ersten vier Minuten konnte das Spiel noch relativ ausgeglichen gestaltet werden. Bei einem Spielstand von 3:3 sah es noch gut aus für den VfL. Doch unnötige Ballverluste, schlechte Zuspiele und nicht genutzte Torchancen luden den TSV zum Torewerfen ein. Anderten zog deutlich auf 3:9 davon. Doch die Blau-Weißen ließen noch einmal Hoffnung aufkommen, als Niklas Benefeldt in der 21. Spielminute per Siebenmeter zum 11:13 verkürzte. Doch die Hoffnung ging schnell wieder verloren. Uetze war nicht konzentriert genug und fing sich zu einfache Gegentore ein. Zur Halbzeit stand es dann auch schon recht deutlich 14:21. In der Halbzeitansprache platzte Trainer Winkel dann förmlich der Kragen. Alle Vorhaben, die vor der Partie angesprochen wurden, wurden nicht umgesetzt. Für die zweite Hälfte sollte jetzt jeder über sich hinauswachsen, um noch etwas Zählbares aus diesem Spiel mitzunehmen. Doch Anderten machte so weiter, wie schon im ersten Durchgang. Der VfL hatte in allen Belangen nur das Nachsehen und konnte kein Zugriff in jeglicher Form gewinnen. Der Gegner wurde quasi zum Torewerfen eingeladen, ohne sich noch einmal richtig zu opfern, damit die Niederlage nicht zu hoch ausfällt. Am Ende musste der VfL eine satte 29:47 Auswärtsniederlage einstecken. Der Klassenerhalt konnte an diesem Tag zwar doch noch erreicht werden, da die HSG Exten-Rinteln gegen den TVE Sehnde verloren hatte. Doch das konnte die Stimmung der Mannschaft nur glimpflich verbessern. Jetzt heißt es in den beiden letzten Spielen noch einmal alles geben, um im gesicherten Mittelfeld der Tabelle die Saison abzuschließen. Am Samstag, den 5.5.18 um 18 Uhr, findet das letzte Heimspiel gegen die HSG Herrenhausen/Stöcken statt. An diesem Tag findet der alljährliche Saisonabschluss bei Fassbier und Bratwurst statt. Die 1.Herren würde sich über die Unterstützung der Zuschauer freuen.

Es spielten: Jonas Wietfeld (7), Philipp Lackinger (5), Thorben Wietfeld (5/3), Niklas Benefeldt (4/1), Kai Wietfeld (3), Hendrik Harms (2), Wilko Margraf (2), Jan Wietfeld (1), Maximilian Kelpe, Christian Jäger (TW), Daniel Lüddecke (TW)

Tags